Aktuelles
18.09.2019 | Reinhard Müller
Es ist so weit. Nach 20 Jahren ging meine Amtszeit als Ortsvorsteher des Ortsteils Wolterdingen am gestrigen Dienstag, 17.09.2019 zu Ende. Bereits am Montag habe mich in der letzten öffentlichen Rathaussprechstunde von meiner Mitarbeiterin, Frau Christa Fehrenbach, mit einem Blumengebinde verabschiedet. Frau Fehrenbach hat mich die gesamten Jahre im Rathaus begleitet. Und ich kann sagen, sie ist ein Glücksfall für Wolterdingen. In meiner Dienstzeit habe ich viel erlebt, gelernt und erfahren. Es hat Höhen und Tiefen gegeben. Rundherum war es eine schöne und erfolgreiche Zeit. Zusammen mit dem Ortschaftsrat wurde Vieles für Wolterdingen erreicht. Wenn es ein Problem gab, haben wir es mit viel Teamgeist gemeistert. Nun erwartet mich endgültig die Ruhestandszeit. Das lachende Auge ist auf die Zukunft gerichtet, in der ich mich auf mich selbst und meine Familie konzentrieren kann. Das weinende ist auf das gesamte Rathausteam gerichtet, von dem ich gerne ein Teil war und mit dem wir viel für Wolterdingen und die Bürgerschaft erreichen konnten. Allen, die mir in den letzten 20 Jahren zur Seite gestanden sind ein herzliches Vergelt’s Gott. Den Bürgerinnen und Bürgern danke ich für das große Vertrauen, dass Sie mir immer entgegengebracht haben. Meiner Nachfolgerin, Frau Angela Giesin wünsche ich alles Gute und immer ein glückliches Händchen bei allen Entscheidungen. Meinem Wolterdingen wünsche ich eine gute und glückliche Zukunft.
Herzlichst Ihr Reinhard Müller

17.04.2019
Für die Zukunft von Wolterdingen - gehen Sie am 26. Mai 2019 zur Wahl


02.01.2019 | Südkurier / Anita Reichart
Der Wolterdinger Hubert Mauz zeigt sich für die Heiligenaktion auf der Bregbrücke verantwortlich. Wie er sagt, seien weitere Aktionen geplant
Stille Mahnwache zum Jahreswechsel: Wer am Neujahrstag die altehrwürdige Bregbrücke in Wolterdinger anvisiert hat, staunt nicht schlecht. Auf beiden Seiten zieren Fotos auf denen der Brückenheilige Sankt Nepomuk abgebildet ist, das Brückengeländer. Die Unterschrift lautet "Brücke achten, statt schlachten", Gelbweste Nepomuk.

Wie ja bekannt, ist die Bregbrücke marode. Das Regierungspräsidium Freiburg sieht in einer Sanierung keine Lösung auf Dauer. Daher soll das ortsprägende Bauwerk verschwinden.

26.11.2018 | Südkurier / Jens Wursthorn
Auf der Wolterdinger Ausfallstraße ins Bregtal geht es momentan besonders langsam zu. Zwar kommt man dort bei der Sanierung des Gehwegs ohne eine Ampelregelung aus. Doch Schilder mahnen Tempo 30 einzuhalten. Das gilt übrigens auch, wenn dort gar nicht gearbeitet wird. Alle fahren langsam, doch dieser Ordnungssinn mag den beiden grauen Kästen geschuldet sein, die in beide Fahrtrichtungen teure Fotos schießen.

30.07.2018 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Das 14. Freiluftkonzert war ein Renner. Wenn die Wolterdinger Bläserjugend einlädt und vom Dorfplatz aus Melodien in alle Himmelsrichtungen erklingen, dann heißt es wieder, beschwingt in die Ferienzeit zu gehen. Diesen Anlass nutzten an diesem herrlichen Sommerabend schätzungsweise 350 Besucher. Den Auftakt der beschwingten Serenade machten die heimischen Musiker mit Dirigent Jens Heringshausen an der Spitze. Danach folgte die Jugendkapelle Nussbach und zum Abschluss heizten die "Brotäne Herdepfl" ein.

07.07.2018 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Die Kinder an der Wolterdinger Grundschule sind fit, denn jedes von ihnen treibt auch in der Freizeit Sport, stellte sich kürzlich bei der Übergabe verschiedener Urkunden heraus. Einige Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klasse hatten auch bei Jugend trainiert für Olympia in Donaueschingen teilgenommen. 58 Kinder, von denen elf eine Ehrenurkunde erhielten, haben bei den Bundesjugendspielen beeindruckende Ergebnisse erzielt, was auch den kommissarischen Schulleiter Wolfram Möllen (hinten) freute. Und auch die Kinder hatten Spaß dabei. Dank der Hilfe vieler Eltern konnten die Wettkämpfe an diesem heißen Tag zügig angegangen werden. Organisiert wurde die Sportveranstaltung von Regina Kanstinger (links). Die Abschlussfeier an der Grundschule findet am Dienstag, 17. Juli, ab 18 Uhr statt.

11.12.2017 | Südkurier / Günter Vollmer
Der Wolterdinger Gabor Richter ist Photoshop-Spezialist und arbeitet für große Firmen.
Produkte versprechen viel, können aber nicht immer alles halten. Das fängt schon in den Hochglanzprospekten oder Illustrierten an. Nichts wird hier dem Zufall überlassen. Dass alles perfekt beim potenziellen Konsumenten ankommt, ist auch Gabor Richters Arbeit zu verdanken, der am Computer in stundenlanger Arbeit Fotovorlagen retouchiert und im Bereich Comic-Style derzeit die Akzente setzt. Obwohl der in Villingen aufgewachsene Gabor Richter früh wusste, was er später einmal werden wollte., begann sein Berufsleben recht unspektakulär. „Nach der Schule war ich 16 und hatte einen Platz für eine Ausbildung als Mediengestalter in Stuttgart“, erzählt er. Den Schritt allein in die Großstadt sei für ihn damals aber noch zu früh gewesen. „So habe ich eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei Möbel Hölzle gemacht und hatte dort auch bleiben können.“ So aber nahm er einen zweiten Anlauf. Dieses Mal bei der Kreativfabrik, einer Werbeagentur im Rottweiler Neckartal.

04.12.2017 | Südkurier / Anita Reichart
Die Vereinsgründung ist geglückt: Wolterdingen hat seit Freitagabend eine Landjugendgruppe und nunmehr 21 Vereine.
Als Führungscrew wurde von den 28 neuen Mitgliedern die auch aus Donaueschingen, Heidenhofen, Hubertshofen, Tannheim, Brigachtal und Niedereschach stammen, ein Dreierteam mit dem ersten Ansprechpartner Andreas Müller, Stefanie Welte und Alexander Kopp gewählt. Die Finanzen wird Markus Müller verwalten. Anika Vogel aus Brigachtal ist Schriftführerin und als Pressewart fungiert Robin Schrenk. Beisitzer sind Michael Kromer, Max Fesenmeyer und Daniel Schrenk. Die Kasse wird künftig von Gizem Kebap und Melanie Müller geprüft.

15.01.2017 | Südkurier / Anita Reichart
"Wir bleiben immer am Schlauch", erklärte Feuerwehr-Abteilungskommandant Markus Kromer. Womit er recht hat, denn technisch und ausbildungsmäßig ist die Wehr auf sehr gutem Stand. Er konnte für ein arbeitsreiches Jahr mit keinen ganz großen Einsätzen im Ort Bilanz ziehen.

Erfreulich sei auch, dass sich zwei Gruppen das bronzene Leistungsabzeichen erarbeitet haben, und nun in diesem Jahr auf die Jagd nach Silber gehen wollen. Und für Nachwuchs sorgen Max Fesenmeyer, Florian Bürer, Ron Willmann und Aron Fischer – sehr erfreulich. Im Rahmen des Jahrestreffs wurde Klaus Kromer für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Zum Zugführer wurde Mark Werner befördert und zum Oberlöschmeister Alexander Neininger. Bei der Altersmannschaft mit ihren neun Mitgliedern gab es einen Obmann-Wechsel. Für Ulrich Neininger rückt Heiner Heim nach.

13.12.2016 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Aventlicher Seniorennachmittag des Elisabethenvereins

Ein bei der älteren Generation überaus beliebtes Traditionstreffen ist der adventliche Seniorennachmittag des Elisabethenvereins. An die 60 ältere Einwohner fanden sich zu diesem besinnlichen, aber auch heiteren Nachmittag im Josefsheim ein. Vom Vorstandsteam des sozialen Vereins um Vorsitzende Luitgard Hättich ließen sie sich verwöhnen. Ortsvorsteher Reinhard Müller hält diesen Nachmittag, der schon seit 38 Jahren stattfindet, für sehr wertvoll. Der Zindelsteiner Stefan Kromer (89) und Frida Stobbe (90) erhielten als Älteste ein kleines Präsent. Pfarrer Erich Loks und das ehemalige Oberhaupt der Wolterdinger Pfarrgemeinde, Werner Arnold, waren zu Gast. Bei Kaffee und Kuchen, gemeinsam gesungenen Lieder sowie einer Konzerteinlage des Kirchenchores unter Leitung von Walter Köhler, verbrachten alle schöne Stunden.

 


Ortsverwaltung Wolterdingen
Ortsvorsteherin Angela Giesin 
Hauptstraße 1
78166 Donaueschingen
Stadtteil: Wolterdingen

Sprechzeiten Ortsvorsteherin:

Montag 17.30 - 19.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung


Verwaltungsangestellte
Christa Fehrenbach

Öffnungszeiten Ortsverwaltung:

Montag 09.00 - 12.00 Uhr und 17.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch 09.00 - 12.00 Uhr
Freitag 09.00 - 12.00 Uhr

Forstrevier
Hans-Peter Fesenmeyer

Sprechzeiten Revierleiter  :
jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 19.00 - 20.00 Uhr