Aktuelles
19.07.2018 | Südkurier / Anita Reichart
Insgesamt 20 Mädchen und Jungen verabschiedeten sich mit einer Feier von ihrer Grundschulzeit in Wolterdingen.
Um die 220 Zuschauer feierten mit den Viertklässlern in Wolterdingen das Ende der Grundschulzeit. Vor diesem großen Publikum, darunter auch der ehemalige Schulleiter Bernhard Hauer, der den Ruhestand nach eigenen Angaben "sehr genießt", sowie Ortsvorsteher Reinhard Müller, wurden 20 Mädchen und Jungen aus der Grundschule entlassen. Die Abschlussfeier hatte sowohl optisch als auch akustisch etwas zu bieten. Die 55 Grundschüler sorgten an diesem Abend für ein eineinhalbstündiges Bühnenprogramm mit Requisiten, Kostümen und Musik. Musikalisch umrahmten die zwölf Kinder aus der Akkordeon-Musikwelt AG unter der Leitung von Axel Schlumberger das Programm. Die Schüler hatten laut eigenen Aussagen viel geprobt für diesen Abend, was sich auch ohne Frage gelohnt habe.

16.07.2018
Jugendorchester & Ensemble des Akkordeonvereins Wolterdingen gaben am Sonntagmorgen, 15. Juli 2018 unter der Leitung von Astrid und Axel Schlumberger im Römerbad in Hüfingen ein gelungenes Matinee-Konzert. Die zahlreichen Besucher waren begeistert sowohl vom spielerischen Einsatz als auch von den dargebotenen Weisen des Jugendorchesters mit dem Akkordeonsolo von Felix Zechner und dem Ensemble.

14.07.2018 | Südkurier / Anita Reichart
Ehrung für Wolterdingens treue Lebensretter. Ortsvorsteher Müller lobt die Spender: "Jeder Tropfen hilft"
Dank an Wolterdingens Lebensretter: In der Erfolgsbilanz des Blutspendedienstes des Deutschen Roten Kreuzes ist der größte Donaueschinger Stadtteil nach wie vor eine feste Größe. "Jeder Tropfen Blut hilft anderen Menschen. Es heißt, zwei von drei Menschen seien in ihrem Leben einmal darauf hingewiesen. Die Grippewelle Anfang des Jahres brachte einen Einbruch mit sich, und auch gerade in den Sommermonaten sind die Spender rar. Sie haben im wahrsten Sinne ein Stück ihres Lebens gegeben", sagte Ortsvorsteher Reinhard Müller, als er neun Bürgern für ihr Engagement dankte. Für 100 Spenden lobte er Heinz Wittmann. 75 Mal dabei waren Thomas Blessing sowie Markus Schrenk und Armin Maier. Für 25-maliges Spenden wurde Stefan Mattes und Benedikt Schrenk ausgezeichnet. Loren Weichert, Elias Hofmeier und Maik-Marcell Hawkins waren zehn Mal dabei.

11.07.2018 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Vergangenes Jahr fiel die geplante Fest-Veranstaltung zum 35-Jährigen des Wolterdinger Freibads zweimal den kühlen Temperaturen zum Opfer. Doch jetzt hat sich das Führungsteam des Wolterdinger Fördervereins "Schwimmsportfreunde" mit Werner Harder an der Spitze spontan entschlossen: "Nun holen wir es nach, und feiern das 35 + 1 Jubiläumsfest". Wenn auch nur in kleinem Rahmen, aber das Jubiläum soll nicht vergessen werden. Am Freitag, 13. Juli, besteht ab 17 Uhr bis in die Nacht hinein die Möglichkeit, sich im kleinen, aber feinen und beheizten Bad aufzuhalten. Neben Grillwurst bieten die Veranstalter für Kinder Stockbrot und Marshmallows an

07.07.2018 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Die Kinder an der Wolterdinger Grundschule sind fit, denn jedes von ihnen treibt auch in der Freizeit Sport, stellte sich kürzlich bei der Übergabe verschiedener Urkunden heraus. Einige Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klasse hatten auch bei Jugend trainiert für Olympia in Donaueschingen teilgenommen. 58 Kinder, von denen elf eine Ehrenurkunde erhielten, haben bei den Bundesjugendspielen beeindruckende Ergebnisse erzielt, was auch den kommissarischen Schulleiter Wolfram Möllen (hinten) freute. Und auch die Kinder hatten Spaß dabei. Dank der Hilfe vieler Eltern konnten die Wettkämpfe an diesem heißen Tag zügig angegangen werden. Organisiert wurde die Sportveranstaltung von Regina Kanstinger (links). Die Abschlussfeier an der Grundschule findet am Dienstag, 17. Juli, ab 18 Uhr statt.

06.07.2018 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Nun ist sie weg: Der größte Teil der Wolterdinger Friedhofsmauer ist abgerissen. Auf der Nordseite, Zufahrt zur Aussegnungshalle, wird das Stück Bruchsteinmauer erhalten bleiben, denn das ist noch in sehr gutem Zustand. Der Rest wird modern aufgebaut. Vom Abriss sind nicht alle Bürger begeistert, wenn man so in die Runde hört. Man ist zwar offen für Neues, doch trauern manche Friedhofsbesucher der Natursteinmauer auch nach. Denn diese habe Charme und Charakter gehabt. Doch die Mauer hatte viele schadhafte Stellen. Jedes Jahr wurden Mittel für die Ausbesserung eingestellt. Vor zwei Jahren hat der Wolterdinger Ortschaftsrat dann "Nägel mit Köpfen" gemacht. Die rund 100 Meter lange Mauer sollte ursprünglich aus finanziellen Gründen in zwei Etappen erneuert werden, der erste Abschnitt war 2017 geplant. "Doch wegen Personalmangel wurde daraus nichts", erklärt Ortsvorsteher Reinhard Müller. Jetzt wird also alles in einem Aufwasch erledigt – und zwar neu gemacht. Für die Arbeiten sind rund 80 000 Euro eingestellt.

03.07.2018 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Die Pfarrgemeinde Wolterdingen feiert am Sonntag, 8. Juli, ihr Pfarrfest zu Ehren des Kirchenpatrons St. Kilian. Nach dem Festgottesdienst um 10 Uhr zieht die Prozession um das Kirchenareal. Gefeiert wird dann im Josefsheim hinter der Kirche, wo ein Mittagstisch mit musikalischer Unterhaltung durch eine Abordnung der heimischen Musikkapelle angeboten wird. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen. In diesem Rahmen lädt Büchereibetreiberin Franziska Dannecker von 11 bis 16 Uhr zu einem Bücherflohmarkt ein, der ebenfalls im Josefsheim stattfindet.

02.07.2018 | Südkurier / Anita Reichart
Der 39-jährige Hüfinger ist Musiklehrer am Fürstenberg-Gymnasium. Zum künftigen Repertoire der Musikkapelle sollen nach seiner Einschätzung Polkas, Märsche, Pop- und Rock-Stücke und anspruchsvolle Originalwerke für Blasorchester gehören.
Björn Sermersheim übernimmt bei der Musikkapelle Wolterdinger (MKW) den Taktstock. Nach längerer Dirigentensuche deutet sich nun ein Zusammenspiel an, das beiden Seiten passt. Vor wenigen Wochen brachte das erfolgreiche Probedirigat ein mehrheitliches Votum der rund 60 Musiker für den 39-jährigen Hüfinger. Er tritt in die Fußstapfen von Florian Reis, der bei der Kapelle Mitte August des vergangenen Jahres überraschend gekündigt hat. Um wenigstens das Weihnachtskonzert bestreiten zu können, hatte die Kapelle damals Andreas Frank aus Grüningen gewinnen können. Hier hatte die Chemie gepasst, doch Frank musste schweren Herzens aus Zeitgründen passen.

Der neue Dirigent ist seit fast zehn Jahren Lehrer für Musik und Geschichte am Fürstenberg-Gymnasium in Donaueschingen. Das Hauptinstrument des Dirigenten ist die Querflöte. Als Dirigent fungiert Sermersheim seit 2007. Er hat bisher den Musikverein Legelshurst bei Offenburg sowie den Musikverein Unterbaldingen dirigiert. Bei seinem Einstand in Wolterdingen zeigt er sich hochmotivert – auch weil er beim Vordirigieren den Eindruck hatte, dass es in Wolterdingen neben netten Menschen auch eine Reihe guter Musiker gebe, die gemeinsam mit ihm musikalisch weiterkommen wollen.

18.06.2018 | Südkurier / Anita Reichart
Der Wolterdinger Club steckt in Spielernöten. Nach der Schließung des Keglerheims vor einigen Jahren gingen auch die Mitglieder.
Das gab es in der 42-jährigen Vereinsgeschichte des Wolterdinger Sportkegelclubs Freundschaft noch nie: Für die kommende Runde kann der Club nur noch eine Mannschaft melden. Spielermangel sei der Grund, war in der Jahreszusammenkunft zu hören, in der Ute Thiel wieder einstimmig zur Kassiererin gewählt wurde. "Vor einigen Jahren trat man noch mit fünf Mannschaften an", erinnert sich Stefan Neininger. Doch die Zeiten haben sich geändert. "Mit der Schließung des Kegelheims in Wolterdingen vor etwa vier Jahren war auch ein deutlicher Mitgliederabgang zu verzeichnen", gibt die wiedergewählte Schriftführerin Elke Fesenmeyer zu bedenken. Denn nicht jeder nehme gerne lange Trainingsanfahrtswege in Kauf. "Zudem fehlt die Jugend seit dem Tod von Dieter Doser. Und der Kegelsport hat auch allgemein an Attraktivität verloren", fügt sie an.

08.06.2018 | Südkurier / Anita Reichart
Die Musiker stoßen nicht mehr ins Horn: Zuwenig Personal führt schlussendlich zum Aus.
Wolterdingen ist um einen Klangkörper ärmer. Die Trommeln und Fanfaren sind verstummt. Der Fanfarenzug, eine Untergruppe des Fasnetvereins Bregtal-Glonki, musste nun wegen Spielermangels stillgelegt werden. Und wenn man so in die Runde hört, wird sich dies wohl auch nicht mehr so schnell ändern. Von den zuletzt 15 Aktiven ist nur noch eine gute handvoll übrig. Berufliche Gründe wie Auslandsaufenthalte und auch persönliche Gründe fordern ihren Tribut.

Ortsverwaltung Wolterdingen
Ortsvorsteher Reinhard Müller
Hauptstraße 1
78166 Donaueschingen
Stadtteil: Wolterdingen

Sprechzeiten Ortsvorsteher:

Montag 17.30 - 19.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung


Verwaltungsangestellte
Christa Fehrenbach

Öffnungszeiten Ortsverwaltung:

Montag 09.00 - 12.00 Uhr und 17.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch 09.00 - 12.00 Uhr
Freitag 09.00 - 12.00 Uhr

Forstrevier
Hans-Peter Fesenmeyer

Sprechzeiten Revierleiter  :
jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 19.00 - 20.00 Uhr