Lieber Besucher unserer Internetseite,

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten von Wolterdingen!



Als Ortsvorsteher freue ich mich, Sie auf unserer Webseite über unseren lebens- und liebenswerten Ortsteil Wolterdingen informieren zu dürfen.

In Wolterdingen leben heute 1709 Menschen. Es ist der größte Teilort von Donaueschingen.

Eingebettet zwischen Baar und Schwarzwald im Naturpark Südschwarzwald bietet unser Ort  entlang der Breg, dem Wolfsbach, in den umliegenden Tannenforsten und den Wiesentälern eine wunderschöne Natur pur. Unsere Bürgerinnen und Bürger, Erholungssuchende, wie sportlich Aktive finden hier ein umfangreiches Netz an Wander- und Radwegen. Auch ein kleines, aber feines familienfreundliches Freibad sowie eine ausgezeichnete Gastronomie und gute private Unterkünfte laden zu einem Abstecher ein.

Es ist uns ein Anliegen, unseren Ort kontinuierlich weiterzuentwickeln. Ein großes Neubaugebiet „An der Tannheimer Straße“ bietet bauwilligen, jungen Familien günstige und ideale Möglichkeiten zur Verwirklichung ihrer Wohnhausträume. Ein gut geführter und ausgestatteter Kindergarten sowie eine fortschrittliche Grundschule machen den Ort geradezu ideal für junge Familien. Darüber hinaus bieten wir ein vielfältiges Vereinsleben, in dem Dorfgemeinschaft und Geselligkeit aktiv gelebt werden. Unsere  Vereine bieten gerade der Jugend ein reichhaltiges Freizeitangebot. Die gut ausgestattete Mehrzweckhalle und das Vereinshaus stehen für zahlreiche kulturelle Veranstaltungen auch unseren Vereinen zur Verfügung.

Allem in Allem bietet Wolterdingen einiges und ist der ideale Wohn- und Erholungsort für Jung und Alt.

Auf unseren Internetseiten wünsche ich Ihnen informative Einblicke und lade Sie herzlich ein, unseren Ortsteil persönlich zu besuchen. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Viel Spaß auch beim Durchblättern der Internetseiten!

Ihre
Angela Giesin, Ortsvorsteherin



17.04.2019
Für die Zukunft von Wolterdingen - gehen Sie am 26. Mai 2019 zur Wahl


02.01.2019 | Südkurier / Anita Reichart
Der Wolterdinger Hubert Mauz zeigt sich für die Heiligenaktion auf der Bregbrücke verantwortlich. Wie er sagt, seien weitere Aktionen geplant
Stille Mahnwache zum Jahreswechsel: Wer am Neujahrstag die altehrwürdige Bregbrücke in Wolterdinger anvisiert hat, staunt nicht schlecht. Auf beiden Seiten zieren Fotos auf denen der Brückenheilige Sankt Nepomuk abgebildet ist, das Brückengeländer. Die Unterschrift lautet "Brücke achten, statt schlachten", Gelbweste Nepomuk.

Wie ja bekannt, ist die Bregbrücke marode. Das Regierungspräsidium Freiburg sieht in einer Sanierung keine Lösung auf Dauer. Daher soll das ortsprägende Bauwerk verschwinden.

26.11.2018 | Südkurier / Jens Wursthorn
Auf der Wolterdinger Ausfallstraße ins Bregtal geht es momentan besonders langsam zu. Zwar kommt man dort bei der Sanierung des Gehwegs ohne eine Ampelregelung aus. Doch Schilder mahnen Tempo 30 einzuhalten. Das gilt übrigens auch, wenn dort gar nicht gearbeitet wird. Alle fahren langsam, doch dieser Ordnungssinn mag den beiden grauen Kästen geschuldet sein, die in beide Fahrtrichtungen teure Fotos schießen.

30.07.2018 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Das 14. Freiluftkonzert war ein Renner. Wenn die Wolterdinger Bläserjugend einlädt und vom Dorfplatz aus Melodien in alle Himmelsrichtungen erklingen, dann heißt es wieder, beschwingt in die Ferienzeit zu gehen. Diesen Anlass nutzten an diesem herrlichen Sommerabend schätzungsweise 350 Besucher. Den Auftakt der beschwingten Serenade machten die heimischen Musiker mit Dirigent Jens Heringshausen an der Spitze. Danach folgte die Jugendkapelle Nussbach und zum Abschluss heizten die "Brotäne Herdepfl" ein.

07.07.2018 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Die Kinder an der Wolterdinger Grundschule sind fit, denn jedes von ihnen treibt auch in der Freizeit Sport, stellte sich kürzlich bei der Übergabe verschiedener Urkunden heraus. Einige Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klasse hatten auch bei Jugend trainiert für Olympia in Donaueschingen teilgenommen. 58 Kinder, von denen elf eine Ehrenurkunde erhielten, haben bei den Bundesjugendspielen beeindruckende Ergebnisse erzielt, was auch den kommissarischen Schulleiter Wolfram Möllen (hinten) freute. Und auch die Kinder hatten Spaß dabei. Dank der Hilfe vieler Eltern konnten die Wettkämpfe an diesem heißen Tag zügig angegangen werden. Organisiert wurde die Sportveranstaltung von Regina Kanstinger (links). Die Abschlussfeier an der Grundschule findet am Dienstag, 17. Juli, ab 18 Uhr statt.