Lieber Besucher unserer Internetseite,

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten von Wolterdingen!

Als Ortsvorsteher freue ich mich, Sie auf unserer Webseite über unseren lebens- und liebenswerten Ortsteil Wolterdingen informieren zu dürfen.

In Wolterdingen leben heute 1709 Menschen. Es ist der größte Teilort von Donaueschingen.

Eingebettet zwischen Baar und Schwarzwald im Naturpark Südschwarzwald bietet unser Ort  entlang der Breg, dem Wolfsbach, in den umliegenden Tannenforsten und den Wiesentälern eine wunderschöne Natur pur. Unsere Bürgerinnen und Bürger, Erholungssuchende, wie sportlich Aktive finden hier ein umfangreiches Netz an Wander- und Radwegen. Auch ein kleines, aber feines familienfreundliches Freibad sowie eine ausgezeichnete Gastronomie und gute private Unterkünfte laden zu einem Abstecher ein.

Es ist uns ein Anliegen, unseren Ort kontinuierlich weiterzuentwickeln. Ein großes Neubaugebiet „An der Tannheimer Straße“ bietet bauwilligen, jungen Familien günstige und ideale Möglichkeiten zur Verwirklichung ihrer Wohnhausträume. Ein gut geführter und ausgestatteter Kindergarten sowie eine fortschrittliche Grundschule machen den Ort geradezu ideal für junge Familien. Darüber hinaus bieten wir ein vielfältiges Vereinsleben, in dem Dorfgemeinschaft und Geselligkeit aktiv gelebt werden. Unsere  Vereine bieten gerade der Jugend ein reichhaltiges Freizeitangebot. Die gut ausgestattete Mehrzweckhalle und das Vereinshaus stehen für zahlreiche kulturelle Veranstaltungen auch unseren Vereinen zur Verfügung.

Allem in Allem bietet Wolterdingen einiges und ist der ideale Wohn- und Erholungsort für Jung und Alt.

Auf unseren Internetseiten wünsche ich Ihnen informative Einblicke und lade Sie herzlich ein, unseren Ortsteil persönlich zu besuchen. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Viel Spaß auch beim Durchblättern der Internetseiten!

Ihr
Reinhard Müller, Ortsvorsteher









15.08.2018 | Südkuriuer / Guy Simon
Die Akten der Wolterdinger Ortsverwaltung reichen Jahrzehnte zurück und offenbaren manch interessante Regelung, die sich heute niemand mehr vorstellen könnte. Etwa, dass der Bürgermeister lange Zeit das Recht hatte, Leute kurze Zeit in die rathauseigene A
Früher war alles besser. Eine vermeintliche Weisheit, die vermutlich jeder irgendwann einmal in den Mund nimmt. Die vorausgegangenen Generationen ob ihrer Lebensweise zu kritisieren scheint jedoch ein Phänomen zu sein, dass unzertrennlich zur Menschheitsgeschichte gehört. Auch im antiken Rom waren eifrige Schreiber schnell damit, eine Werte- und Sittenverfall zu erkennen. Die damit zusammenhängenden Probleme waren jedoch meist gar nicht anders, wie jene, mit denen wir heute zu tun haben.

Anschauliche Beispiele dafür liefern die alten Akten, die in der Wolterdinger Ortsverwaltung lagern. Wie Ortsvorsteher Reinhard Müller sagt, gehen sie teilweise bis ins 18. Jahrhundert zurück. Dort finden sich Rechtsvorgaben, Beschwerden und Ahndungen, die sich im Laufe der Jahre ansammelten und zusammengetragen wurden.

14.08.2018 | Südkurier / Stephanie Jakober
• Rathaus und Landratsamt sind mit Vorfall in Wolterdingen beschäft • Erdaufschüttung hätte wohl von Behörden genehmigt werden müssen • Landratsamt kündigt Entscheidung in den nächsten Wochen an
Für reichlich Diskussionsbedarf sorgt in Wolterdingen ein Grundstück am Ortseingang Richtung Tannheim. Der Ortschaftsrat hat schon mehrfach darüber diskutiert. Anwohner beschweren sich. Und auch das Donaueschinger Rathaus und das Landratsamt beschäftigen sich mit der Fläche. Der Eigentümer soll im Februar Erdreich in erheblichem Maße aufgeschüttet haben. "Mir ist das bei einer Runde durch den Ort aufgefallen", blickt Ortsvorsteher Reinhard Müller zurück. Die Straße sei total verschmutzt gewesen und auf dem Grundstück ein Bagger im Einsatz, der Erde verteilte. "Mir war nichts dazu bekannt und ich hatte auch keinen Hinweis auf eine Genehmigung." Denn ein Grundstückseigentümer kann auf seinen Flächen nicht einfach schalten und walten. Selbstständige Aufschüttungen und Abgrabungen sind bis zu zwei Meter Höhe oder Tiefe genehmigungsfrei. Allerdings gibt es in der Landesbauordnung für den Außenbereich, in dem das Grundstück liegt, eine Ergänzung. "Im Außenbereich sind Aufschüttungen und Abgrabungen mit mehr als 500 Quadratmeter Fläche genehmigungspflichtig", erklärt Ingo Kottmann, Amtsleitung Bauverwaltung im Donaueschinger Rathaus.

14.08.2018 | Südkurier / Anita Reichart
Erfolg für Heimmannschaft: Wolterdinger Fußballclub gewinnt Erwin-Schenkenbach-Turnier
Die Gesichter der Verantwortlichen des Wolterdinger Fußballclubs, der 2020 sein 100-jähriges Bestehen feiern wird, strahlten jetzt mit der Sonne um die Wette. Und sie hatten auch allen Grund dazu: Die heimische erste Herrenmannschaft gewann nach einem tollen Spiel gegen den FC Tannheim mit 3:2 Toren den Erwin-Schenkenbach-Wanderpokal.

So gut wie ein teures Trainingslager
Dieses Gedächtnisturnier, das vor 26 Jahren ins Leben gerufen wurde, ist ein beliebter Gradmesser für den sportlichen Leistungsstand. Es gilt sozusagen als Ersatz für teure Trainingslager. Die heimische Mannschaft ging jetzt zum zweiten Mal, seit die neue Sportstätte 2006 in Betrieb genommen wurde, als Sieger vom Platz. Nach Elfmeterschießen landete die DJK III auf Platz drei vor dem FC Grüningen.

13.08.2018 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Ein Wochenende ganz im Zeichen des Sports: Die Kombination aus Vorbereitungsturner und kleinem Sommerfest des Wolterdinger Fußballclubs hätte zwar noch etwas mehr Publikum vertragen, doch es kam wieder an und denen, die als Aktive dabei waren, hat es sichtlich gefallen. Am Freitagabend konnten die Besucher ein Frauenturnier verfolgen. Bei diesem gewann die zweite heimische Damenmannschaft vor der ersten und dem Fussballclub Bräunlingen Ein Dutzend Hobbymannschaften im Elfmeterschießen Das Einlagespiel der Damen I. gegen die Grüninger Damen ging verloren. Zwölf Hobbymannschaften, auch aus dem Umland, standen sich im Elfmeter-Schießen gegenüber, das der Wolterdinger Motorsportverein gewann. Beim Volleyball-Turnier, das unter vier Mannschaften ausgetragen wurde, hatten die Freibädler aus Donaueschingen-Hubertshofen die Nase vorne.

04.08.2018 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Mit Judith Schrenk (links) und Hanna Zwick hat die Wolterdinger Musikkapelle zwei weitere Bronzemädchen.
Auszeichnung als Lohn fürs Üben.  Ab 14 Jahren spielen die Mädchen bei den bei den Großen.

Ortsverwaltung Wolterdingen
Ortsvorsteher Reinhard Müller
Hauptstraße 1
78166 Donaueschingen
Stadtteil: Wolterdingen

Sprechzeiten Ortsvorsteher:

Montag 17.30 - 19.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung


Verwaltungsangestellte
Christa Fehrenbach

Öffnungszeiten Ortsverwaltung:

Montag 09.00 - 12.00 Uhr und 17.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch 09.00 - 12.00 Uhr
Freitag 09.00 - 12.00 Uhr

Forstrevier
Hans-Peter Fesenmeyer

Sprechzeiten Revierleiter  :
jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 19.00 - 20.00 Uhr