Archiv
02.02.2018, 18:23 Uhr
Wolterdinger Narren beenden ihre Rivalität
Immerfroh und Bregtalglonki machen am Schmutzige Dunschdig gemeinsame Sache. Neuer Schwung für die Dorffasnet erhofft
Das sich über Jahrzehnte hinweg gehegte neidische Verhalten unter den Wolterdinger Narren hat sich gelegt. Sie machen nun gemeinsame Sache, ein Novum im größten Donaueschinger Stadtteil: Seit acht Jahren ist am Schmutzige Dunnschdig abends unter der Immerfroh-Regie nichts mehr los. Und erstmals fällt heuer die Nachmittags-Hallenveranstaltung der Bregtal-Glonki am Fasnachtssonntag ins Wasser. Dies waren Zwangsentscheidungen der beiden Fasnetvereine wegen schleichender Unrentabilität.
Die zwei Wolterdinger Fasnetvereine machen am Schmutzige Dunnschtig gemeinsame Sache.
Doch so kann und wollen die Narren nicht weiter machen, denn sonst gibt es im größten Donaueschinger Stadtteil in einigen Jahren gar keine Fasnet mehr, ist man sich einig. Mit einem neuen Konzept wollen die beiden Vereine nun gemeinsam einen Neustart versuchen, um die Narren am Schmutzigen Dunnschdig im Ort zu halten. Närrisches Treiben soll bis tief in die Nacht wieder möglich sein, was von vielen vermisst wurde. Profitieren sollen davon alle Altersklassen. Die Festhalle sowie die Bar sind den ganzen Tag von 9.30 Uhr bis 1 Uhr nachts durchgehend geöffnet. Immerfroh-Vorsitzender Tobias Ringwald blickt optimistisch auf den Tag X voraus. Wenn es funktionieren kann, dann nur gemeinsam, denn dass jeder sein eigenes Süppchen kocht, ginge nicht mehr. Und auch Bregtal-Glonki-Mitsprecher Ernst Zwick ist der Meinung, dass die Chemie zwischen den Narren stimmt. Fasnetablauf in Wolterdingen. 

Die Fasnettage in Wolterdingen

Das Programm für die närrischen Tage in Wolterdingen:
• Schmutzige Dunnschdig, 8. Februar: Wecken durch die Bregtal-Glonki, Musikkapelle und Fanfarenzug. Treffpunkt ist um 5.15 Uhr vor der Festhalle zum traditionellen Hemdglonkerumzug durch den Ort. Abmarsch 5.30 Uhr. Mitmachen darf jeder, ein weißes Nachthemd und schwarze Zipfelmütze sind Pflicht. Zudem sollten Krachwerkzeuge mitgebracht werden.
• Entmachtung und Kinderumzug: Ab 9 Uhr wird der Ortsvorsteher entmachtet, die Schüler und Kindergartenkinder befreit und die Senioren im Josefsheim besucht. Um 13.30 Uhr folgt der Kinderumzug. Neu: Die Aufstellung ist um 13 Uhr in der Ringstraße und führt über die Kirchbühlstraße zur Festhalle, wo die letzte Station des Narrenvereins ist.
• Festhalle: In der Halle sorgen DJ Rainer Schaller sowie ein zwanglos-lockeres, nicht organisiertes Rahmenprogramm für Unterhaltung. Bei der Gestaltung kann jeder mitmachen. Auch die Glonkifrauen und der Fanfarenzug werden sich zeigen. In der Bar gibt es für die jungen Erwachsenen Ramba-Zamba. Um 18 Uhr werden die Tombola-Gewinner bekanntgegeben.
• Fasnet-Samstag, 10. Februar: Der bunte Abend der Immerfroh-Narren beginnt um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Das Publikum sollte gesanglich und sportlich sein, verrät Jasmina Schrenk mit einem verschmitzten Lächeln. Sie führt durch das Programm.
• Fasnet-Montag: Er steht im Zeichen der kleinen Narren. Um 14 Uhr findet der Kinderpreismaskenball statt. Die Veranstalter freuen sich auf Kinder, die alleine oder in der Gruppe etwas aufführen. Auch einfallsreiche Kostüme können präsentiert werden. Für alle mitwirkenden Kinder gibt es einen Preis. Einlass ab 13 Uhr.
• Aschermittwoch: Um 20 Uhr unter Mitwirkung der Wolterdinger Musikkapelle die Hexenverbrennung am Ewigen Bau hinter dem Feuerwehrgerätehaus. 
Ortsverwaltung Wolterdingen
Ortsvorsteher Reinhard Müller
Hauptstraße 1
78166 Donaueschingen
Stadtteil: Wolterdingen

Sprechzeiten Ortsvorsteher:

Montag 17.30 - 19.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung


Verwaltungsangestellte
Christa Fehrenbach

Öffnungszeiten Ortsverwaltung:

Montag 09.00 - 12.00 Uhr und 17.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch 09.00 - 12.00 Uhr
Freitag 09.00 - 12.00 Uhr

Forstrevier
Hans-Peter Fesenmeyer

Sprechzeiten Revierleiter  :
jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 19.00 - 20.00 Uhr