Archiv
22.02.2017 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Bregtal-Glonki und Immerfroh sorgen für viel Programm
Die beiden Fasnetvereine Bregtal-Glonki und Immerfroh haben wieder für einen gut gefüllten Narrenfahrplan in Wolterdingen gesorgt. Das Hallenprogramm der Bregtal-Glonki am Fastnachtssonntag wird wohl das letzte Mal durchgeführt werden, wie von der Vereinsführung zu erfahren war. Für den Nachmittag wird ein neues Konzept ausgearbeitet.

20.02.2017 | Sc hwarzwälder bote / Anita Reichart
Gut aufgestellt startet der Wolterdinger Akkordeonverein ins neue . Auf dem Bild vorne von links): Ruth Fromm und Brunhilde Balan unterstützen den Verein schon seit 40 Jahren und Jugendwartin Franziska Kuner. Hinten von links: Schriftführerin Monika Kuner, Jugendwartin Jana Weber, Vorsitzende Astrid Schlumberger und Beisitzerin Anja Weber. Die Vorsitzende Astrid Schlumberger, die einstimmig im Amt bestätigt wurde, ist zufrieden und stolz auf ihre Mitglieder. "Es läuft Hand in Hand, und auch die Eltern helfen auf mit", freut sie sich. Der Akkordeonverein macht individuelle Musik und bereichert viele Veranstaltungen mit einem Auftritt auch im Umland. Vor allem die Jugend macht immer wieder auf sich aufmerksam. Hier belegte Felix Zechner beim Landeswettbewerb in seiner Altersklasse mit dem Akkordeon den zweiten Platz. Akkordeonist Hagen Schlumberger erreichte beim Bundeswettbewerb den dritten Platz und einen ersten Platz mit dem Cello belegte Eva Schlumberger beim Bundeswettbewerb.

17.02.2017 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Fit für die Fasnacht: Die Narrenzünfte Bregtal-Glonki, Immerfroh und Waldwinkel aus Hubertshofen präsentierten im Rahmen der Kooperation Schule-Verein ihre Fasnachtsfiguren in der Wolterdinger Grundschule. So erfuhren die Schüler Wissenswertes über die Vereine. Zur Belohnung für die aufgesagten Narrensprüche winkte Süßes aus dem Narrenkorb. In närrischen Unterrichtsstunden wird den Kindern das Brauchtum vermittelt. Denn alle sind sich einig, dass die Fasnet bei den Kindern beginnt, und wenn sie wissen, wie sie abläuft, kommen bestimmt einige auf den Geschmack.

16.02.2017 | Südkurier / Anita Reichart
An der Grundschule im größten Donaueschinger Stadtteil läuft es wieder reibungslos, der Ortsvorsteher freut sich über das Wirken von Wolfram Möllen.
Die Lage an der Wolterdinger Grundschule hat sich entspannt. Seit dem neuen Schuljahr hat der Leiter der Donaueschinger Eichendorffschule, Wolfram Möllen, auch die kommissarische Leitung der Schule im größten Donaueschinger Stadtteil übernommen. "Wir können feststellen, dass sie von ihm hervorragend geleitet wird", freut sich Ortsvorsteher Reinhard Müller. Als Elternbeiratsvorsitzende wurde Sandra Knöpfle aus Hubertshofen gewählt. Stellvertreterin ist Kerstin Maier aus Hubertshofen. Sie ist auch Klassenelternvertreterin der Zweitklässler.

13.02.2017 | Südkurier / Anita Reichart
Kräftig feiert das Narrenvolk in Wolterdingen
Eine rundum gelungene 21. Hexennacht erlebte der heimische Narrenverein „Immerfroh“.
Gut 600 Narren feierten schwungvoll, ausgelassen und fröhlich. „Dass wir Personen unter 16 Jahren den Einlass verweigert haben, hat sich bewährt. Man hat wesentlich weniger Scherereien“, betonte der Vorsitzende des Narrenvereins, Tobias Ringwald. Für eine Nacht tauchte Wolterdingen also in die Welt der Hexen, Tänze und fetzige Guggenmusik. Sehens-und hörenswert waren die verschiedenen Darbietungen. Es war ein kunterbuntes Fasnetspektakel, das das Narrenvolk in sehr gute Stimmung versetzte. Mehr Bilder im Internet unter www.suedkurier.de/bilderBilder

09.02.2017 | Südkurier / Anita Reichart
Der Ort richtet früh den Blick aufs Jahr 2022: Ortsvorsteher Reinhard Müller beginnt mit einer ersten Ideensammlung
Wenn man den Wolterdinger Veranstaltungskalender 2017 durchschaut, muss man feststellen, dass dem größten Donaueschinger Stadtteil eigentlich unspektakuläre Monate bevorstehen, denn größere Events stehen nicht an.
Dass die heimischen Vereine jedoch Feste organisieren können, haben sie in der Vergangenheit ja schon oft bewiesen. Jüngst 2015, als es 150 Jahre Narrenverein Immerfroh und 150 Jahre Feuerwehr zu feiern galt. Die Wolterdinger können schon anpacken, wenn es um etwas geht und sie davon überzeugt sind, dass das, was sie tun, auch etwas bringt.
Doch ein großes Jubiläum für den größten Donaueschinger Stadtteil wirft schon jetzt seinen Schatten voraus: Bei der ersten Ortschaftsratsitzung in diesem Jahr blickte Ortsvorsteher Reinhard Müller in das Jahr 2022. Wolterdingen wurde in einer Schenkungsurkunde des Klosters St. Gallen erstmals am 2. Mai 772 erwähnt. Was heißt, dass in fünf Jahren auf „1250 Jahre Wolterdingen“ geblickt werden kann. „Das ist sicherlich Grund genug, ein großes Fest zu veranstalten“, sagt der Ortschef. Wolterdingen ist eine der ältesten Gemeinden auf der Baar – älter als Donaueschingen, Villingen und Schwenningen.

09.02.2017 | Südkurier / Anita Reichart
Anneliese Dannegger feiert heute in Wolterdingen ihren 80. Geburtstag

Die Jubilarin ist gesundheitlich zufrieden, und so ist es nur verständlich, dass sie sich für die Zukunft nichts mehr wünscht, als dass es noch lange so bleibt, wie es momentan ist.
Trotz neuem Knie, neuer Hüfte, Herzoperation und Hirnblutung hat die Jubilarin ihre Fröhlichkeit nicht verloren. Ganz bestimmt trägt auch ihre Leidenschaft fürs Turnen eazu bei, dass sie noch rege am Leben teilhaben kann. Seit 34 Jahren hat sie als Turnverein-Riegenführerin die Wolterdinger Montags-Hausfrauen-Riege und die Hubertshofener Mittwochs-Hausfrauen-Riege unter sich. "Es macht mir immer noch Spaß mit den Frauen, und ich habe eine Aufgabe", erklärt sie mit einem Lächeln im Gesicht. Und einmal im Jahr organisiert sie für die Bregtal-Sträßler bei sich ein Scheunenfest.
Sie fährt auch noch Auto, was ihr sehr zu Gute kommt, denn seit einiger Zeit pendelt die Jubilarin immer zwischen Wolterdingen und Wutöschingen, um bei ihrem Lebensgefährten zu sein, der krankheitsbedingt nicht mehr zu ihr kommen kann.
 


08.02.2017 | Südkurier / Anita Reichart
Der Narrenverein "Immerfroh" bietet ein volles Programm für den Start der Wolterdinger Fasnet-Saison.
"Es got degege". Die Wolterdinger Weiherhexen starten unter der Regie des Narrenvereins "Immerfroh" in die heimische Fasnet-Saison. Los geht es am Samstag, 11. Februar, in der Mehrzweckhalle mit der Hexennacht. Hallenöffnung ist dann um 19 Uhr. Der Zunftmeisterempfang ist für 20 Uhr anberaumt.
Geplant ist eine schaurig-schöne Party, ein Ereignis der Extraklasse. Dass diese Veranstaltung nach 21 Jahren immer noch nicht an Attraktion verloren hat, zeigt die Resonanz. So tragen nicht nur Guggenmusik und Tanzgruppen zum Gelingen bei. Insgesamt zehn Gruppen mit etwa 180 Hästrägern haben ihr Kommen zugesagt.

03.02.2017 | Schwarzwälder Bote
Oberbürgermeister Erik Pauly und der Wirtschaftsförderer der Stadtverwaltung Donaueschingen, Theo Kneer, statteten dem Unternehmen Schmiederer Holz in Wolterdingen einen Besuch ab. Begleitet wurden sie von Ortsvorsteher Reinhard Müller. Schmiederer Holz ist ein traditionsreiches Säge- und Hobelwerk im Wolterdinger Gewerbegebiet und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Das Unternehmen befasst sich bereits in der dritten Generation mit dem vielseitig einsetzbaren Rohstoff Holz. Daher verfügt Schmiederer über 87 Jahre Kompetenz in der Herstellung von qualitativen Holzprodukten. Geschäftsführer Bernhard Schmiederer führte seine Gäste durch das weitläufige Betriebsgelände. Hierbei konnte er die verschiedenen Produktionsschritte aufzeigen, die vom Baumstamm bis hin zum fertigen Brett erfolgen. Seine Besucher konnte Schmiederer mit den riesigen, faszinierenden Fertigungsanlagen und ihrer gründlichen Arbeitsweise beeindrucken.

01.02.2017 | Südkurier / Anita Reichart
Kindergartenkinder lernen die Fastnacht kennen und dürfen einen Blick hinter die Maske werfen.
Stressfrei sollen die Wolterdinger Kinder Fastnacht feiern können. Und so besuchen die Weiherhexen des Narrenvereins „Immerfroh“ den katholischen Kindergarten „Maria Frieden“, um den Kindern mit viel Fingerspitzengefühl, die Angst vor den Masken zu nehmen. Andrea Haas erzählte auch die Geschichte des Ursprungs der Hexen und verwandelte die kleine Jasmin in eine kleine Hexe. Ein Hintergrund dieser Aktion ist auch, dass die Kleinen Spaß am geselligen Narrentreiben, eventuell auch aktiv, bekommen.

Ortsverwaltung Wolterdingen
Ortsvorsteher Reinhard Müller
Hauptstraße 1
78166 Donaueschingen
Stadtteil: Wolterdingen

Sprechzeiten Ortsvorsteher:

Montag 17.30 - 19.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung


Verwaltungsangestellte
Christa Fehrenbach

Öffnungszeiten Ortsverwaltung:

Montag 09.00 - 12.00 Uhr und 17.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch 09.00 - 12.00 Uhr
Freitag 09.00 - 12.00 Uhr

Forstrevier
Hans-Peter Fesenmeyer

Sprechzeiten Revierleiter  :
jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 19.00 - 20.00 Uhr