Aktuelles
05.05.2017 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Einigkeit herrschte im Ortschaftsrat bei der Festlegung der Prioritätenliste für 2018. Hier steht die Friedhofsmauer ganz oben. Nach schadhaften Stellen, auch in der Dacheindeckung, muss man da nicht lange suchen, sie verwittert immer mehr. Jedes Jahr werden Mittel für die Ausbesserung eingestellt. Der Stadt wäre es am liebsten, man würde überhaupt nichts für den Haushalt 2018 investieren, hört man hinter vorgehaltener Hand. Der Ortschaftsrat aus dem größten Donaueschinger Stadtteil habe sich jedenfalls schon immer an die vorgegebenen Haushaltsregeln gehalten, und er hat es auch in diesem Jahr so gehandhabt. "Wir wollen nichts Unmögliches, aber es gibt eben Dinge, an denen kommt man nicht vorbei", sagt Ortsvorsteher Reinhard Müller. Und die stellvertretende Ortsvorsteherin Marita Gutenkunst gab zu bedanken, dass man aufpassen sollte, nicht irgendwann mal als Bittsteller dazustehen.

04.05.2017 | Südkurier / Aniuta Reichart
Rita Neininger gibt ihr Amt nach 27 Jahren ab. Der Ort und die Region verdanken ihr den Erhalt eines wahren Kleinods.
Ohne Ehrenamtliche läuft nichts. Zu diesen Menschen darf sich auch Rita Neininger zählen. Sie hat fast drei Jahrzehnte in aller Stille ihre Zeit unentgeltlich in den Dienst der Allgemeinheit gestellt. 27 Jahre kümmerte sie sich, auch mit Unterstützung der Burgwald-Nachbarschaft, um ein Kleinod, von dessen Existenz bestimmt viele jüngere Wolterdinger Bürger überhaupt nichts wissen. Kein Wegweiser macht darauf aufmerksam. Es handelt sich um die Mariengrotte, die an einem beschaulichen Plätzchen "Auf der Burg" liegt, im Winkel der Gemeindeverbindungsstraße, die nach Hubertshofen abzweigt. Doch zum einen altersbedingt und aktuell auch aus gesundheitlichen Gründen gibt Rita Neininger nun die Pflege in andere Hände.

04.05.2017 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
"Ihr seid die fleißigen Bienen des Ortes. Man kann auf euch zählen. Wolterdingen braucht euch", lobte Ortsvorsteher Reinhard Müller die heimischen Landfrauen bei ihrer Jahreszusammenkunft. "Dass hier Leben im Verein ist, spürt man, ihr könnt stolz auf euch sein", fügte Bezirksschriftführerin Waltraud Lauster anerkennend an.

Beim Landfrauenverein mit seinen aktuell 87 Mitgliedern stimmt es in jeder Hinsicht. Neun neue Gesichter sah man in den Reihen, und demzufolge läuft es quasi auch gut mit der "Vereins-Verjüngungskur".

29.04.2017 | Südkurier / Manfred Beathalter
OB Pauly unterstreicht die Bedeutung des Ehrenamts und würdigt unter anderem vier Lebensretter.
Vereine in Sport und Kultur: Mit Höchstleistungen auf vielen Gebieten machen ihre erfolgreichen Sportler und Musiker den Namen Donaueschingen über die engen Stadtgrenzen hinaus bekannt. Sie kommen zurück mit Siegen in Landes-, Bundes- oder gar europaweiten Wettbewerben und sind das Aushängeschild aktiver ehrenamtlicher Mitarbeiter in Donaueschingen: Am Samstag wurden sie hundertfach im Strawinsky-Saal geehrt, mit viel Lob bedacht und beklatscht von 350 Besuchern des alljährlichen Bürger- und Vereinsempfangs.

Anlass für eine Sonderehrung war eine dramatische und erfolgreiche Lebensrettung während der Wolterdinger Fasnet: Für Zimmermeister Ernst Zwick hat eine glückliche Stunde geschlagen, als er bei einer Tanzvorführung mit einem schweren Herzinfarkt "zusammen klappte". Thomas Wasche, Markus Kromer, Waltraud Held und Saskia Mößner und ein Defibrillator waren seine Rettungsengel. "Zielgerichtet haben sie das Richtige unternommen", loben OB Pauly und Reinhard Müller den Einsatz. Und Ernst Zwick bedankte sich, ganz so wie man ihn kennt: "Jetzt hab i nochmal Glück g'habt, aber i bin wieder fit wie ä Eichhörnle", sagt er.

24.04.2017 | Südkurier / Anita Reichart
Noch kein neuer Vorsitzender – aber viele neue Ideen für die Erneuerung: So lautet das Fazit bei den "Bregtal Glonki"
Nach 60 Jahren raus aus dem alten Trott, nach neuen Ideen suchen und auch die Jungen mitwirken lassen, damit die Glonki-Fasnet im größten Donaueschinger Stadtteil noch lange ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender ist, lautete das Fazit nach der außerplanmäßigen Versammlung des Wolterdinger Narrenvereins. Mit einem neuen Vorsitzenden können die "Bregtal-Glonki" nach der Sitzung, die nötig wurde, da der Vorsitzende Herbert Köhler kurz nach der Fasnet das Handtuch warf, noch nicht aufwarten, doch die Weichen für einen Neuanfang sind nun gestellt.

10.04.2017 | Reinhard Müller
Unter den 80 Helfern viele Kinder und Jugendliche
Um die Landschaft um Wolterdingen herum von Müll und Unrat zu befreien, trafen sich am Samstagmorgen rund 80 Helfer aller Generationen vor der Festhalle. Ortsvorsteher Reinhard Müller teilte die Helfer auf 8 Routen ein. Zu Fuß und mit Traktor sammelten die fleißigen Helfer allerlei Unrat ein. Nach 2 ½ Stunden war der Container vor der Festhalle bis zum Rand gefüllt. Es hatte sich auch in diesem Jahr gelohnt, die Landschaft um Wolterdingen herum wieder von dem zahlreichem Unrat zu befreien.

Anschließend saßen Alle bei Grillwurst und Getränken in der Festhalle zusammen und wunderten sich, was von den Mitmenschen so alles in die Landschaft verfrachtet wird, obwohl bei uns die Müllentsorgung gut organisiert ist.

Ortsvorsteher Müller bedankte sich bei den Helfern für die tolle Unterstützung. Insbesondere freute er sich über die Teilnahme der vielen Kinder und Jugendlichen. Zum Schluss wurde es noch recht lustig, als die Kindergruppe die Rätselfrage stellte, welchem Tier ein gefundenes Tierkopfskelett zuzuschreiben ist.

Siehe auch dazu Bilder unter "Bildergalerie".

10.04.2017 | Südkurier / Anita Reichart
Die Wolterdinger Bogenfreunde berichteten von Erfolgen: Sie stellen unter anderem den deutschen Jugend-Vize-Meister
Zielsicher starten die Wolterdinger Bogenfreunde in das neue Vereinsjahr. Sie können wieder stolz sein, denn der Deutsche Jugend-Vize-Meister heißt Conner Schmalhoff und stammt aus den Reihen des Vereins aus dem größten Donaueschinger Stadtteil. Auch beim Landesvergleichsschießen der Kyffhäuserkameradschaft, sorgten die Bogenfreunde für Aufsehen: Landesmeister in seiner Altersklasse darf sich nun Vorsitzender Johann Fischer nennen. Elma Scheu belegte den dritten Platz. Lukas Nusshart ist Jugend-Landesmeister und auch Elias Schmidt ist oft unter den drei Bestplatzierten zu finden.

07.04.2017 | Schwarzwälder Bote / Anita Reichart
Die Kooperation Schule – Fußballclub bringt Abwechslung in den Unterricht – und macht dazu noch Spaß. An die 60 Kinder der Wolterdinger Grundschule waren jüngst in zwei Gruppen in Aktion. An verschiedenen Stationen mussten sie diverse Übungen absolvieren, und zum Schluss fand ein kleines Turnier in der Mehrzweckhalle statt. Um Kinder im Schulalter für den Sport zu begeistern, sie zum Sporttreiben zu motivieren und an den Fußballsport heranzuführen, dienen die Kooperationen mit Sportvereinen. Auf Initiative von Lehrerin Sarah Tritschler kam die Zusammenarbeit mit dem Wolterdinger Fußballclub zustande. Die Organisation oblag der erfahrenen und pädagogisch ausgebildeten Spielerin und Trainerin Cassandra Börsig

04.04.2017 | Südkurier / Anita Reichart
Wolterdinger Motrosportverein blickt unbekümmert in die Zukunft, denn an Nachwuchs fehlt es nicht.
Sie können positiv in die Zukunft blicken. Es sind Männer mit Benzin im Blut. "Gib Vollgas", lautet ihr Schlachtruf. Doch wörtlich nehmen sie diesen nicht, wenn sie in geselliger Runde unterwegs sind. Der kleine, aber feine Männerclub des Wolterdinger Motorsportvereins pflegt seit 1985 nicht nur die Freude an heißen Öfen. Harmonie, Geselligkeit und Kameradschaft sind Begriffe, die das Vereinsleben prägen.

03.04.2017 | Südkurier / Anita Reichart
Eva Schlumberger und Hagen Schlumberger fahren zum Bundeswettebwerb von Jugend musiziert.
Beim Landeswettbewerb Jugend musiziert in Heidenheim nahmen zwei Spieler des Wolterdinger Akkordeonvereines sehr erfolgreich teil. Eva Schlumberger spielte am Violoncello und Hagen Schlumberger am Akkordeon in der Wertung „Neue Musik“. Mit ihrem Wettbewerbsstück „Intermezzo“ des koreanischen Komponisten Isang Yun sowie „Fratres“ von Arvo Pärt konnten siePublikum und Jury begeistern und erhielten mit der Höchstwertung von 25 Punkten einen ersten Preis und damit eine Fahrkarte zum Bundeswettbewerb. Dieser findet vom 1. bis 8. Juni in Paderborn statt.

Ortsverwaltung Wolterdingen
Ortsvorsteher Reinhard Müller
Hauptstraße 1
78166 Donaueschingen
Stadtteil: Wolterdingen

Sprechzeiten Ortsvorsteher:

Montag 17.30 - 19.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung


Verwaltungsangestellte
Christa Fehrenbach

Öffnungszeiten Ortsverwaltung:

Montag 09.00 - 12.00 Uhr und 17.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch 09.00 - 12.00 Uhr
Freitag 09.00 - 12.00 Uhr

Forstrevier
Hans-Peter Fesenmeyer

Sprechzeiten Revierleiter  :
jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 19.00 - 20.00 Uhr